STARTSEITE  Landesverband Steiermark  Dachverband  Mitglied werden  Funkamateur werden     

KLUBSTATION ADL601?




Nein, das ist nicht die Klubstation der Ortsstelle Graz!

Seit einiger Zeit drängte sich mir immer wieder der Gedanke auf, dass wir eine Art "Fahne" bräuchten, bei der wir Amateurfunker der Ortsstelle Graz uns immer wieder treffen könnten.
Aber wo? Nach einigen Rücksprachen mit älteren Ortsstellenmitgliedern konnte ich erfahren, dass es innerhalb der Ortstselle einmal ein Klublokal gab, etwas Equipment sei auch noch vorhanden.
Aber letztendlich war das Ganze irgendwann nicht mehr finanzierbar, da die Stadt Graz die Räumlichkeiten nicht mehr kostengünstig zur Verfügung stellen konnte. Aber etwas Ausrüstung sei noch da, wurde mir gesagt.

Dann kam der Afu-Kurs 2009 in Graz, der mich in Beschlag nahm, da ich auf Einladung von OM Harry, OE6GC, jeden Samstag die praktische Seite des Amateurfunks vorstellte. Das Interesse der Afu-Aspiranten
war riesig und bald stellte sich heraus, dass ein großes Interesse an einer praktischen Ausbildung besteht, aber woher nehmen, dazu braucht es eine Klubfunkstelle.

Längere Gespräche über mögliche Lösungsansätze folgten und ich ging einigen OM`s mit meiner Idee schon auf die Nerven. Aber einen hat es auch nicht in Ruhe gelassen und irgendwann rief mich Harry, OE6GC, an
und sagte mir, dass er Hr. Pof. Koudelka vom Institut IKS, TU Graz, schon länger kennen würde und er ihn bei Gelegenheit kurz auf meine Problematik ansprechen würde. Es dauerte nicht lange und Harry meldete sich wieder bei mir und meinte, ich soll bei der Abschlussveranstaltung des AFu-Kurses doch mit Hr. Prof. Koudelka sprechen. Ich legte mir also eine Vielzahl von Argumenten zurecht, um Hr. Prof. Koudelka von meiner Idee zu überzeugen (Uni goes public, Studentenbetreuung, Nachwuchs für die TU und vieles mehr....) und fasste mir am Samstag, den 12.12.2009, ein Herz und sprach Hr. Prof Koudelka auf meine Idee an.

Und es verschlug mir fast den Atem; ohne zu zögern und sich lange meine Ausführungen anzuhören stimmte Hr. Prof. Koudelka meinem Vorschlag zu!


Es freut mich daher ganz besonders, allen XYL, YL und OM der Ortsstelle Graz mitteilen zu können, dass wir ab Frühjahr 2010 über eine Klubfunkstelle verfügen. Der uns zur Verfügung stehende Raum im Institut IKS der Technischen Universität Graz muss erst geräumt werden und bis dahin müssen wir uns noch gedulden. Dann aber steht uns ein eigener Raum und eine Vielzahl von Antennen zur Verfügung. Wer schon mal die Gelegenheit hatte, einen Blick auf das Dach des Institutes zu werfen, versteht was ich meine!

So haben wir im Jahr 2010 neben der obligaten Klubtätigkeit (FD Dobl, SOTA, unsere Klubtreffen uvm. - ein Blick auf unsere News lohnt sich immer wieder) eine schöne Zusatzarbeit und dürfen/können unsere Klubstation an einem wundervollen Ort aufbauen.
Für den Aufbau einer Klubstation steht ja innerhalb der Ortsstelle Graz Ausrüstung zur Verfügung und so sollte einem erfolgreichen Aufbau nichts im Wege stehen!

73 Chris, OE6LCF

p.s.: Es hat die Vortragenden des Afu-Kurses 2009 in Graz auch sehr gefreut, dass Hr. Prof. Koudelka uns die Nutzung der Räumlichkeiten des Institutes für die weiteren Afu-Kurse zugesagt hat. Diesbezüglich gab es ja Zweifel, da Platz an einer Uni grundsätzlich Mangelware ist und am Institut eine weitere Professur eingerichtet wird und die Wahrscheinlichkeit sehr groß war, den Seminarraum zu verlieren.

Is OE6XUT (oder OE6XEJ) on the way?

Über die Errichtung der Klubstation bzw. die möglichen Wege zur Realisierung herrschen unterschiedliche Meinungen innerhalb der Ortsstelle. Meinungsvielfalt ist gut und notwendig, denn meist führt sie zu einem besseren und inhaltsvolleren Weg. Dabei sollten aber Vorwürfe in den Hintergrund treten und sachliche Argumente überwiegen.

Ungeachtet der Vorkommnisse der letzten Woche wird das Vorhaben "Klubstation" weiter vorangetrieben.

Was sollen die beiden Rufzeichen bedeuten?

Die Genehmigung einer Klubfunkstelle ist an einen Amateurfunkverein gebunden. Daher habe ich mich an den stv. Landesleiter Klaus, OE6MY mit der Bitte gewandt, das Ansuchen im Namen des Landesverbandes Steiermark zu stellen.

Als Wunschrufzeichen wird vorgeschlagen:
OE6X.. ist eine behördliche Vorgabe

OE6XUT Da das Rufzeichen OE.XTU bereits vergeben ist (TU Wien), wäre OE6XUT das Wunschrufzeichen. Die Buchstabenkombination UT steht für University of Technology, eine Bezeichnung wie sie die Technische Universität trägt.
OE6XEJ

Sollte das obige Rufzeichen nicht verfügbar sein, wäre OE6XEJ die Alternative. Die Buchstabenkombination EJ steht für Erzherzog Johann. Einerseits trägt die TUG die weitere Bezeichnung Erzherzog-Johann-Universität (nach ihrem Begründer) und andererseits brauche ich wohl über Erzherzog Johann und seine Bedeutung für die Steiermark keine Worte verlieren.








 

 

Besprechung mit dem Institutsvorstand IKS, Prof. DI. Dr. Koudelka:

Am Freitag, den 12. Februar, fand am Institut IKS, eine Besprechung zwischen Hr. Prof. Koudelka und Chris, OE6LCF statt. Diese Besprechung diente dazu, die Details für eine mögliche Errichtung einer Klubfunkstelle am IKS abzuklären.
In freundlicher Atmosphäre konnten alle Details abgeklärt werden und aus meiner Sicht steht einer Klubfunkstelle am IKS der TU Graz nichts Organisatorisches mehr im Wege (abgesehen vom behördlichen Segen).

Ich habe daher samstags, 13.02.2010, den Ortsstellenleiter OM Werner, OE6VWG, sowie den stv. Landesleiter Klaus, OE6MY, über das Besprechungsergebnis informiert und Klaus, OE6MY, um Unterstützung bei der behördlichen Genehmigung ersucht. Auszüge aus der übermittelten Email sind unten veröffentlicht!

An dieser Stelle darf ich nochmals OM Harry, OE6GC, herzlichst danken. Ohne seine tatkräftige Unterstützung wäre es nicht möglich gewesen, den Kontakt zum IKS herzustellen und Hr. Prof. Koudelka zu seiner weitreichenden Untertstützung der Funkamateure zu bewegen. DANKE HARRY!

 

Ich glaube, dass mit der Einrichtung einer Klubfunkstelle am IKS der TU Graz und der weitreichenden Unterstützung und Zusammenarbeit durch und mit Hr. Prof. Koudelka den Funkamateuren in der Steiermark eine große Möglichkeit geboten wird.

Von meiner Seite ein herzliches 73 und 55 für die Klubfunkstelle und mny dx für alle Nutzer der Klubfunkstelle!

 73 Chris, OE6LCF

Email an OM Werner, OE6VWG und OM Klaus, OE6MY

(Auszüge)

Hi Werner, Klaus und Roland!
Werte OM!

Gestern Nachmittag fand eine längere Besprechung zwischen Prof. Koudelka und mir statt. Inhalt war ein klärendes Gespräch hinsichtlich der Etablierung einer Klubfunkstelle am Institut IKS in Zusammenarbeit mit den Funkamateuren des Landesverbandes Steiermark.

Kurzum, unter Berücksichtigung einiger Rahmenparameter, welche ich unten detailliert darlegen darf, steht nunmehr eine Klubstation mit sofortiger Wirkung zur Verfügung.

Vereinbarte Rahmenbedingungen:

- Der Schlüssel für den Zugang zum Institut und zur Klubfunkstelle wird mir demnächst übergeben.
- OE6LCF ist persönlich für den Zugang und für alle Vorgänge innerhalb des Institutes verantwortlich.
- OE6LCF ist die Ansprechperson für Hr.Prof. Koudelka; alle relevanten Vorgänge die Klubfunkstelle betreffend sind Hr. Prof. Koudelka von mir mitzuteilen.
- Arbeiten am Dach nur durch OE6LCF unter Ausschluss aller Haftungen bei Unfall
- Die Klubfunkstelle ist offen zu gestalten; d.h. die Studenten der Universität sollen ebenfalls unter Berücksichtigung der gesetzlichen Bestimmungen (AFuG etc.) die Klubstation nutzen können.
- .... für wissenschaftlich interessante Planungen stehen durchaus auch Vergaben von wissenschaftlichen Arbeiten für Diplomanden und Dissertanten zur Diskussion; hier ergeht die Bitte an die Funkamateure dies zu unterstützen
- der Antennenanschluß der vor 2 Jahren neu angebrachten 3-Band-Quad endet derzeit im Raum für die Bodenstation des TUG-Sat und müssten in die Klubfunkstelle verlegt werden; ebenso der Rotoranschluß; die Durchführung der diesbezüglichen Arbeiten durch mich wurde von mir zugesagt
- derzeit sind folgende Antennen in der Klubsation verfügbar: 2m-12el-X-Yagi, 70cm-18el-X-Yagi inkl. horizontal- und elev-Rotor; eine ATV-Patch-Antenne sowie eine LW-Antenne; ein Kabelschacht von der Klubfunkstelle bis zum Dach ist vorhanden und steht zur freien Verfügung
- weiters ist ein FT-736 inkl. Rotorsteuerung und PC vorhanden und wird uns von Hr. Prof. Koudelka für die Klubfunkstelle zur Verfügung gestellt
- die Klubfunkstelle muss bei der Ausbildung der Funkamateure den Auszubildenden uneingeschränkt zur Verfügung stehen und durch einen Funkamateur auch praktische Ausbildung betrieben werden; da ich dies bereits während des letzten Ausbildungsganges versucht habe durchzuführen, bin ich gerne bereit dies weiterhin zu machen

Folgende Wünsche hätte Hr. Prof. Koudelka an die Funkamateure:
- D-Star: es wäre anzustreben, D-Star-Betrieb von der Klubfunkstelle durchführen zu können; Lösung: die Zeitschrift Funkamateur bietet einen diesbezüglichen Bausatz an und ich würde diesen aufbauen und der Klubfunkstelle zur Verfügung stellen; einen entsprechenden Transceiver hat uns ja Richard, OE6MRG, zur Verfügung gestellt
- APRS: eine APRS-Station sollte umgesetzt werden; Lösung: ich bin im Besitz eines alten, aber funktionstüchtigem Icom IC-2E und eines alten PC (auf welchem bereits UI-View installiert ist).Als Antenne habe ich ja erst kürzlich die von Harry propagierte J-Antenne gebastelt und stelle diese zur Verfügung (damit würde nicht nur gekauftes Equipment verwendet werden, was ich persönlich toll fände). Damit ist eine komplette APRS-Station sofort einsatzfähig.
- Echolink: Echolink-Betrieb wäre wünschenswert; längerfristig wäre die Einrichtung eines Repeaters ein Wunsch von Hr. Prof. Koudelka. Auch hier ist sofort eine Lösung möglich: einerseits steht uns ein Internetanschluß zur Verfügung und somit eine Anbindung an Echolink sofort möglich (aber zuerst braucht´s ein Rufzeichen). Andererseits steht ein 70cm-Transceiver, Leihgabe Richard OE6MRG, zur Verfügung und eine Simplex-Anbindung an Echolink über das "Stadt-Relais" ist sofort möglich. Antenne lässt sich wohl in kürzester Zeit basteln!
- längerfristig würde Prof. Koudelka eine ARISS-Veranstaltung unterstützen und begrüssen. In Zusammenhang mit TUG-Sat wäre hier schlüssig "der Weg ins All des IKS" möglich; auch eine Unterstützung beim Marsprojekt der Funkamateure sieht Prof. Koudelka positiv und würde hier unterstützen
- Millimetertechnik: Hr. Porf. Koudelka würde Aktivitäten im Bereich der Millimetertechnik sehr begrüßen; diesbezüglich konnte ich Hr. Prof. Koudelka keine Zusage machen, da Afu in diesem Frequenzbereich eher weniger aktiv sind; Hr. Prof. Koudelka hat für zukünftige Aktivitäten aber die Zurverfügungstellung der Messtechnik des Institutes zugesagt; ebenso Hilfestellungen bei der technischen Realisierung

So, das ist das Ergebnis der Besprechung!

Was ich von meiner Seite für die Klubfunkstelle tun kann und werde, habe ich oben bereits dargelegt. Weiters stelle ich einen Kurzwellentransceiver ALINCO DX-70TH (KW+6m) + Tuner MFJ zur Verfügung. Ein Soundkarten-Interface muss ich noch basteln, stelle aber auch dieses zur Verfügung. Sohin steht auch Kurzwelle und 6m in allen relevanten Betriebsarten (inkl. digital) zur Verfügung. Für 6m steht mir derzeit keine Antenne zur Verfügung, aber auch hier wird sich im Laufe des Frühlings eine Bastellösung für mich finden (ich denke an eine 4 bis 5 Element-Yagi bzw. eine Vertikalstrahler (für Relais-Betrieb)). Als Stations-PC steht der oben angeführte, für den Echolink-Betrieb vorgesehene PC, zur Verfügung und als Software inkl. Logbuch wird DX-Lab installiert.


Was wäre jetzt noch zu tun:

- Sobald ich den Schlüssel erhalten habe, beginne ich mit der Realisierung der o.a. Punkte (Schritt für Schritt und eins nach dem anderen)
- Parallel dazu müsste um die Klubfunkstelle angesucht werden. Und hier darf ich mich an Dich, Klaus, wenden. Mein Ersuchen wäre es, dass als Verein der Landesverband OE6 um die Klubfunkstelle ansucht. Stationsverantwortlicher wäre Chris, OE6LCF, und auch für die Kosten würde ich aufkommen (falls erforderlich kann eine diesbezügliche schriftliche Vereinbarung getroffen werden). Da das Rufzeichen OE.XTU bereits vergeben ist, wäre das Wunschrufzeichen OE6XUT (da die TUG englischsprachig University of Technology heissst); sollte dieses Rufzeichen nicht möglich sein wäre der Wunsch OE6XEJ ( da die TUG die Bezeichnung Erzherzog-Johann-Universität trägt).

Alle Leihgaben von OE6MRG und OE6LCF stehen langfristig zur Verfügung, sofern sie in der Klubfunkstelle verwendet werden. Eine entsprechende schriftliche Vereinbarung mit dem Landesvorstand OE6 wäre jederzeit möglich; damit wäre sichergestellt, dass die Geräte langfristig der Klubfunkstelle zur Verfügung stehen.
Hinsichtlich der Nutzungsbedingungen für die Funkamateure sind noch klare Regeln aufzustellen.

Ich glaube, dass durch die Zusammenarbeit mit dem Institut IKS der TUG der Amateurfunk in der Steiermark einen großen Schritt nach vorne machen könnte, da uns hier enormes Potential zur Verfügung steht und uns Hr. Prof. Koudelka nachhaltig unterstützt.

Dem Landesvorstand darf ich vorschlagen, Hr. Prof. Koudelka in einer entsprechenden Form zu danken; ich kenne mich da nicht so aus, aber eine Ehrenmitgliedschaft, eine goldene Nadel mit Rufzeichen oder etwas Gleichwertiges wird es wohl geben. Ich darf vorschlagen, die Klubfunkstelle dann offiziel zu eröffnen (mit Wein, Weib und Gesang) und im Rahmen dieser Veranstaltung Hr. Prof. Koudelka das erste offizielle QSO führen zu lassen und ihn im Anschluss "zu ehren".

Für allfällige Rücksprachen stehe ich gerne zur Verfügung.

73 Chris, OE6LCF

p.s. für Roland: Somit steht der weiteren Planung der "Styrian QSO Party" (plus Weiterführung im Rahmen eines Diploms) nichts im Wege (tks Klaus für die Anregung); selbstverständlich auch der Umsetzung (hi).

Was wäre mit einer Aktivität für unsere (X)YL; da sind so viele, die nicht mehr funken; wir könnten doch eine (X)YL-Tag machen, Regina als Leitfigur würde das tragen?

 

 

 


 
Zum Seitenanfang | Seite weiterempfehlen | Druckversion | Kontakt | Klassisch | Impressum